WIKARUS: Top-Platzierung für Geislinger und Eisenwerk Sulzau-Werfen

Die IV-Salzburg gratuliert ihren Mitgliedern zu den herausragenden Erfolgen beim Salzburger Wirtschaftspreis WIKARUS. Dieser wurde am 14. Mai 2019 im WIFI Salzburg zum elften Mal vergeben.

WKS-Präsident Manfred Rosenstatter mit den Gewinnern in der Kategorie „Unternehmen des Jahres“ CFO Alexander Steinacher und CEO Cornelius Geislinger von der Geislinger GmbH (v. li.).

Der WIKARUS wird von WKS und Land Salzburg getragen und von den Partnern Salzburger Sparkasse, Salzburger Nachrichten und dem ORF-Landesstudio unterstützt. Zwei hochkarätige Jurys haben in den drei Kategorien jeweils fünf Unternehmen nominiert.

Gratulation an IV-Salzburg-Mitglieder
In der Kategorie „Unternehmer des Jahres“ überzeugte die Geislinger GmbH aus Hallwang. Das Eisenwerk Sulzau-Werfen, R. & E. Weinberger AG aus Tenneck holte den Sieg in der Kategorie „Innovation“. Nominiert war in der Kategorie „Unternehmer des Jahres“ außerdem die SIG Combibloc GmbH & Co KG aus Saalfelden (4. Platz). In der Kategorie „Innovation“ ging der vierte Platz an die SIGMATEK GmbH & Co KG aus Lamprechtshausen mit einem besonders leistungsfähigen kabellosen WLAN-Touchpanel.

Geislinger GmbH: Unternehmen des Jahres
In der Kategorie „Unternehmen des Jahres“ wurden in erster Linie die Erfolge des vergangenen Jahres, die Innovationskraft, die Unternehmenskultur und die regionale Bedeutung der teilnehmenden Betriebe bewertet. Dabei erzielte die Geislinger GmbH aus Hallwang die höchste Zustimmung in der Jury. Geislinger ist Weltmarktführer bei großen Drehschwingungsdämpfern und Stahlfederkupplungen - Technologien, die in der Schifffahrt, bei Windkraftanlagen, Minenfahrzeugen und bei Bahnanwendungen zum Einsatz kommen. Im vergangenen Jahr feierte das Unternehmen sein 60-jähriges Bestehen. „Nicht jedes Unternehmen erreicht dieses Alter, und das zeigt auch, wie nachhaltig und langfristig das Handeln des Familienunternehmens ausgerichtet ist“, sagte Geschäftsführer Cornelius Geislinger, der mit Matthias Geislinger den Betrieb in dritter Generation leitet. Außerdem investiert das Unternehmen derzeit so viel wie noch nie zuvor in die Digitalisierung der Fertigung. Der Großteil der Investitionen fließt in die österreichischen Standorte; das Thema Standortsicherung ist der Geislinger GmbH ein primäres Anliegen. Die hohe Innovationskraft und der Zuverlässigkeit des Unternehmens macht Geislinger zum Entwicklungspartner für Großmotorenhersteller und verteidigt die dominierende Marktposition fortlaufend.

Top-Innovator: Eisenwerk Sulzau-Werfen punktet dank neuer Werkstoffe
Die wichtigsten Kriterien in der Kategorie „Innovation“ waren der Innovationsgrad, die unternehmerische Leistung und die Auswirkungen des neuen Produktes bzw. der Dienstleistung auf den Markt. Den Sieg sicherte sich die Eisenwerk Sulzau-Werfen, R. & E. Weinberger AG aus Tenneck. In einem aufwändigen Entwicklungsprozess hat das Unternehmen eine völlig neue Werkstoffgruppe hergestellt. Dadurch können Arbeitswalzen gefertigt werden, die verschleißfest sind, jedoch auch weiche, schmierende Anteile mit geringer Klebeneigung haben. „Eigentlich zwei Eigenschaften, die sich metallurgisch ausschließen“, betont ESW-Entwicklungsingenieur Armin Paar. Dennoch sei es gelungen, diese Merkmale in einer Walze zu vereinen. Die Innovation erhöht die Lebensdauer der Walzen deutlich, vermindert Transport- und Schleifkosten und schont dadurch auch die Umwelt. Mit dieser Entwicklung und dafür notweniger Grundlagenforschung festigt das Eisenwerk Sulzau Werfen nachhaltig seine Stellung als Technologieführer im Nischenmarkt.   

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild