IV-Salzburg: Versorgung gesichert - Produktion läuft weiter

IV-Präs. Unterkofler: Produktion bleibt in Betrieb - Lieferketten sicherstellen – Rasche Hilfe für Unternehmen

Auch wenn die Industrie alle Empfehlung der Bundesregierung für Homeoffice und Telearbeit unterstützt, so ist dies gerade in der industriellen Produktion oft nicht möglich. „Die Aufrechterhaltung der Liefer- und Versorgungsketten ist unverzichtbar. Werksschließungen oder ein Produktionsstopp sind nicht vorgeschrieben,“ erklärte der Präsident der Industriellenvereinigung Salzburg, Dr. Peter Unterkofler, anlässlich der jüngsten Beschlüsse im Nationalrat und empfiehlt, mit jenen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ein Fernbleiben vom Arbeitsplatz zu vereinbaren, die nicht an den unverzichtbaren Produktionsprozessen teilnehmen müssen. „Die Industrie bleibt in Betrieb“, betont der IV-Salzburg-Präsident. Mit dem Gesetzesbeschluss von gestern ist geklärt, welche Unternehmen geschlossen halten müssen – alle anderen wie Industriebetriebe und produzierendes Gewerbe können weiterarbeiten.

„Bei allen Bemühungen, die Ausbreitung und Ansteckungsrate der COVID-19-Pandemie in Österreich so weit wie möglich zu verlangsamen, gehe es auch darum den wirtschaftlichen Schaden für alle möglichst gering zu halten. Vor allem die gestern beschlossenen Maßnahmen der Regierung zur Unterstützung der Liquidität besonders betroffener Unternehmen – Stichwort „Corona-Krisenfonds“, als auch die Verbesserung des in Krisenzeiten so wichtige Instruments Kurzarbeit, wurde von der Salzburger Industrie besonders positiv hervorgehoben.

 

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild