Industrie Salzburg setzt auf Kurzarbeit

IV-Präs. Unterkofler: Industrie bleibt in Betrieb – Dank an Beschäftigte und Betriebe

 

Ein ganzes Land fährt auf Minimalbetrieb. Die Industrie sorgt weiterhin für eine laufende Produktion wichtiger und notwendiger Güter und stellt weiterhin die Versorgung des Landes sicher. „Ganz besonderer Dank gebührt in diesen herausfordernden Zeiten den zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Tag für Tag in der heimischen Industrie an ihrem Arbeitsplatz erscheinen und die Stabilität der Lieferketten sicherstellen und so die Versorgungssicherheit von uns allen gewährleisten,“ betont der Präsident der Industriellenvereinigung Salzburg, Dr. Peter Unterkofler, anlässlich der aktuell beschlossenen Resolution des IV-Bundesvorstandes und der Sparte Industrie der WKÖ.

Die kürzlich von der Bundesregierung vorgestellte „COVID-19-Kurzarbeit“ ist eine treffsichere Maßnahme die wirtschaftlichen Schwierigkeiten abzumildern, so der IV-Präsident: „Es gibt keinen Grund, jetzt Mitarbeiter zu kündigen“. Das Interesse der Salzburger Betriebe an dem Modell ist groß, dennoch würden immer noch viele Unternehmen ihre Arbeitnehmer ohne Notwendigkeit in die Arbeitslosigkeit schicken. Auch wenn das Thema Kurzarbeit mit einem enormen Beratungsaufwand verbunden ist, ruft Unterkofler dazu auf, die „Corona-Kurzarbeit“ zu nutzen, um so flexibel und schnell auf die Zeit nach der Krise reagieren zu können. „Der Gesundheitskrise darf keine langfristige Wirtschaftskrise folgen“, so der IV-Salzburg Präsident abschließend, der die raschen und umfangreichen Maßnahmen der Regierung durchaus positiv bewertet.

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild