Mobilität in Salzburg: Zukunftsfitte Verkehrsnetze

Seit Juni 2018 ist Landesrat Stefan Schnöll für Mobilität und Infrastruktur verantwortlich, zwei für die Salzburger Industrie wichtige Ressorts. Mit IV-Mitgliedern sprach er am 26.11.2018 über nachhaltige Mobilitätskonzepte, innovative Lösungen und leistungsfähige Infrastrukturen im Land.

Der für Infrastruktur zuständige Landesrat Stefan Schnöll diskutierte mit IV-Salzburg-Präsident Peter Unterkofler die 17 Millionen Euro schwere Sanierungsoffensive für Salzburgs Straßen.

Schwung für die Logistik- und Verkehrsbranche bringt die Straßensanierungsoffensive, die durch die kürzlich erfolgte Verdoppelung des Budgets initiiert wurde. Das ist ein wichtiges Signal des Landes an unsere Unternehmen. Die Chancen nutzen und Salzburg gestalten will Landesrat Stefan Schnöll außerdem mit der Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs und einem verstärkten Fokus auf die Schiene (Stichworte Anschluss-, Lokal- und Hochleistungsbahn). Dazu gehört es auch, mit der Tauern-Pyhrn-Schober-Achse als alpenquerenden Korridor die Netzlücke im TEN-Kernnetzkorridorsystem für Güter- und Personenverkehre endlich zu schließen.

Salzburg und Bayern: Gute Nachbarschaft
Als Salzburger Industrie ist es uns aber auch ein besonderes Anliegen, an den nachbarschaftlichen Beziehungen zum angrenzenden Bayern anzuknüpfen. Nordspange, Gitzentunnel und Salzachbrücken sind unerlässlich, wollen wir die Verkehrssituation entschärfen und die Synergien unseres gemeinsamen Wirtschaftsraums nutzen. Diese großen Vorhaben sind der Schlüssel nicht nur für kurze Wege, sondern vor allem für einen starken Industrie-, Wirtschafts- und Logistikstandort. Damit verbunden braucht es vor allem im Zentralraum Salzburgs zur langfristigen und wirksamen Lösung der Verkehrsprobleme ein Gesamtmobilitätskonzept.

Potenziale für Betriebsstandorte
Um den Logistikstandort Salzburg in seiner Hub-Funktion weiter ausgebaut zu wissen, ist auf die Bedürfnisse der Logistik zur Weiterentwicklung der Betriebsstandorte Rücksicht nehmen. Prioritär sind Blackouts zu verhindern. Denn eine moderne Logistik kann sich auf eine hohe Ausfallsicherheit des elektrischen Höchstspannungsnetzes verlassen – und für diese versorgungssichere Netzinfrastruktur ist vorrangig der Lückenschluss der 380-kV-Salzburgleitung zu realisieren.

Kontakt

Mag. Stephan R. Kuttner, BA

Infrastruktur, Arbeit & Soziales, Energie & Umwelt, Verwaltu, Industriellenvereinigung Salzburg

T +43 662 872 266 14
stephan.kuttner@iv.at


IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild