JI-Lounge am Montag: Durchblick im Tunnel mit Geoconsult

Wenn ein privates Unternehmen in über 50 Staaten mehrere Tausend Projekte abgewickelt hat, darf es von einer Erfolgsgeschichte sprechen: Die Rede ist von der Salzburger Geoconsult Gruppe. Was das Projektgeschäft ausmacht und warum F&E die tragende Säule ist, verriet CFO Stephan Moser bei der JI-Lounge am Montag.

Stephan Moser verantwortet die kaufmännischen Agenden der Salzburger Geoconsult Gruppe.

Bei Würstel und Getränken trafen sich nach bewährter Tradition rund 30 Mitglieder der Jungen Industrie zur Lounge am Montag beim Gastgeber Siemens Salzburg. Dort gab Stephan Moser Einblicke in die Unternehmenshistorie und das Projektgeschäft der Geoconsult Gruppe. Als Chief Financial Officer des in Wals bei Salzburg ansässigen Ingenieurunternehmens hat Moser den Überblick an den Schnittstellen eines projektintensiven Geschäftes.

Bildergalerie

Gegründet wurde das Ingenieurbüro 1973 von Prof. Dr. Johann Golser und DI Erich Hackl. Ersterer lehrte und forschte damals an der Montanuni Leoben; noch heute bestehen enge Verbindungen zur Alma Mater. Seit den 70-ern hat das Familienunternehmen sein Portfolio kontinuierlich ausgeweitet und weltweit neue Märkte erschlossen. Rund 350 Mitarbeiter sind es, die bislang rund 2.000 Projekte bearbeitet haben – vom Tunnelbau über die Geotechnik bis hin zu Transport und Infrastrukturplanung. Dabei werden alle Planungsphasen der Ingenieurprojekte von ersten Studien und Erkundungskonzepten über sämtliche Detailplanungen bis hin zu Bauüberwachung, Prüfung und Beratung bearbeitet.

Weltweiter Einsatz

Moser ist seit 2012 im Unternehmen. Sein Hintergrund, den er als „Mischung aus Bankenausbildung und Bauindustrie“ bezeichnet, qualifiziert ihn zur Position des CFO. In der Geoconsult Gruppe erfordert das neben Finanz-Agenden den Überblick in den Bereichen IT, Personal und Administration. „Mich hat die Herausforderung gelockt, international zu arbeiten und die Basis in der Heimat zu haben“, sagt der Salzburger. In 15 Ländern ist die Geoconsult Gruppe mit Gesellschaften oder Betriebsstätten aktiv, in vielen weiteren Staaten ist sie in Projekten involviert. Moser verbringt bis zu einem Drittel seiner Arbeitszeit im Ausland. „Jeder Tag bringt etwas Neues. Das ist einer der Unterschiede zum Großunternehmen“, so der Manager. Zur Förderung der F&E-Aktivitäten haben GC und ihr Partnerunternehmen ein Forschungsunternehmen „Georesearch“ gegründet. Georesearch betreibt Grundlagen- und Auftragsforschung und arbeitet mit zahlreichen Forschungspartnern und Universitäten zusammen. Einerseits sind es starke Partnerschaften in Forschung und Entwicklung, andererseits die Brücken zu den besten Leuten, die so den Weg in das Salzburger Unternehmen und in internationale Projekte finden. Die Tätigkeit in weltweiten Märkten beschreibt Moser als „Chance und Herausforderung zugleich“. Vor Projektbeginn seien es rechtliche Rahmenbedingungen, Naturgefahren und kulturelle Spezifika, die bei der Planung berücksichtigt werden müssen.

Innovation durch F&E

Generell habe sich das Portfolio seit den Anfangsjahren mit den Anforderungen und technischen Möglichkeiten geändert: Dies gelte etwa für die Bauaufsicht, für technisch hochwertige Dienstleistungen und den Einsatz technologischer Mittel. Allein die Arbeit mit Drohnen würde Zeit und Kosten sparen und die Baugrundvermessung und Baugrundmodellierung effizienter machen: „Mit Drohnen kann ich rasch feststellen, ob Massen, Wölbungen und Kurvaturen stimmen“, erklärt Moser. Während früher händisch gemessen und mit Seilen gesichert wurde, liefern heute Drohnen exakte Ergebnisse. Sie reduzieren Begutachtungsintervalle und erhöhen die Arbeitssicherheit. Ergebnisse und Erkenntnisse gewinnt die Unternehmensgruppe durch intensive Forschungsarbeit: Trends mit den Daten der Grundlagenforschung aufzuspüren bringe der gesamten Unternehmensgruppe entscheidende Vorteile. Langfristiges Ziel der Familie Golser ist es, das Familienunternehmen auszuweiten, das Portfolio zu komplettieren und weitere Märkte zu erschließen (Auszug s. unten). Aktuell erfordert neben einer Vielzahl an Projekten die Suche nach den besten Mitarbeitern erhöhten Einsatz. Die Kooperation mit Universitäten und ein langfristig angelegtes Personalentwicklungskonzept gehören zum Recruiting-Konzept. „Darüber hinaus bietet Geoconsult die Möglichkeit, innerhalb der Gruppe im Ausland Karriere zu machen“, so Stephan Moser.

Vom Grazer Koralmtunnel bis hin zum Cabletunnel in Singapur: Projektauszug

Seit nunmehr 10 Jahren ist die Geoconsult Gruppe in die Generalplanung, das Baumanagement und die Bauaufsicht des Koralmtunnels involviert. Die örtliche Bauaufsicht hat das Unternehmen auch beim Bau des Semmeringbasistunnels inne. Planerisch tätig ist Geoconsult auch bei der Erweiterung des Wiener U-Bahn-Netzes: Dort plant Geoconsult Bauabschnitte einer neuen U-Bahn-Linie, die sich durch den innerstädtischen 7. und 8. Bezirk erstreckt und die Herausforderung mit sich bringt, in dicht bebauten Bezirken unterirdisch neue Strecken zu errichten. Die Detailplanung soll im kommenden Jahr erfolgen, das Projekt ist auf 3-4 Jahre angelegt. Eröffnet werden soll die neue U-Bahn-Strecke in Teilabschnitten.

In Jerusalem wird die U-Bahn durch das historische Zentrum geführt. Nach der Planung der Red Line in Tel Aviv erhielt Geoconsult den Auftrag für die Tunnelplanung durch die Altstadt Jerusalems sowie die Errichtung von drei U-Bahn-Stationen. Die Arbeitsgemeinschaft umfasst neben den Salzburgern einen israelischen und einen spanischen Joint Venture Partner. Eines der diversen Bauprojekte der Geoconsult Gruppe in Singapur sind die Cabletunnel, eine unterirdische Stromversorgung mit höchster Ausfallsicherheit. Tunnel mit 7-8 Metern Durchmesser ummanteln das Stromnetz. Das auf 5-6 Jahre angelegte Projekt soll in den kommenden anderthalb Jahren abgeschlossen sein. Auch in Südamerika ist der Salzburger Ingenieur-Dienstleiter unterwegs: Die gute Auftragslage beschert aktuell eine Verdopplung sowohl von Umsatz als auch Mitarbeitern in Argentinien. Geplant ist u.a. die Erschließung des bolivianischen Marktes, in Argentinien und Chile ist das Unternehmen in diversen Projekten aktiv.

Geoconsult - das Unternehmen

Gegründet 1973, beschäftigt Geoconsult heute rund 350 Mitarbeiter und unterhält Standorte in Argentinien, Chile, Deutschland, Indien, Singapur, Slowakei, Türkei und Österreich. Geschäftsbereiche sind Hoch- und Tiefbau, Boden- und Felsmechanik, Geologie, Bergbau, Verkehrswege, Wasser und Umwelt. Dabei werden alle Entwicklungsschritte von Ingenieurprojekten - von ersten Studien über sämtliche Planungsphasen bis hin zu baubegleitenden Leistungen - bearbeitet.

Zur Person

Stephan Moser, Jahrgang 1978, geboren in Salzburg, studierte an der Universität Innsbruck und der Universidad del Pacífico in Lima/Peru internationale Wirtschaftswissenschaften. Erste Erfahrungen sammelte er in der Wirtschaftsprüfung bei KPMG in Wien. Danach ging es über Stationen im Risikomanagement und Corporate Banking bei Hypo Salzburg zu Alpine Bau GmbH. 2012 nahm Moser die Herausforderung als CFO der Geoconsult Gruppe an, verbunden mit der Repatriierung in Österreich. Seither verantwortet er die kaufmännischen Agenden der Gruppe.

Kontakt

Mag. (FH) Gertraud Eibl, MAS

Presse & Kommunikation, Industriellenvereinigung Salzburg

T +43 662 872 266 79
gertraud.eibl@iv.at


IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild