Förderungen für Innovationen und Investitionen

Einen Weg durch den Förderdschungel finden - den versuchte der KMU-Ausschuss der IV Salzburg bei seinem Treffen bei Honigmayr am 8. Mai zu finden. Hans-Christian Pfarrkirchner, Leiter der Innovationsberatung der ITG Salzburg, half dabei.

In der Honigfabrik: Der KMU-Ausschuss der Industriellenvereinigung Salzburg besuchte am 8. Mai 2017 Honigmayr in Tenneck.

In der seit 1920 familiengeführten Honigmanufaktur Honigmayr gibt es nicht nur jede Menge süßer Verführung. Das Unternehmen setzt auf moderne Technik, Innovation und Investitionen in den Standortausbau. „Wir beschäftigen 27 Mitarbeiter und bilden Lehrlinge in vier Lehrberufen aus. Unser Ziel ist es, unsere Lagerflächen bis 2022 um eine neue Lagerhalle mit 4000 Palettenstellplätzen zu vergrößern“, sagt der Geschäftsführer Halmut Gratschmaier.

Durch den geplanten Umbau soll die Rohware innerhalb von 24 Stunden – statt aktuellen 48 Stunden – in den Tank kommen.

Fördermöglichkeiten für Investitionen wie diese waren das Thema des KMU-Ausschusses am 8. Mai 2017 bei der Honigmayr Handelsgesellschaft mbH unter dem Vorsitz von Gerald Heerdegen, dem Geschäftsführer der Fahnen-Gärtner GmbH.

„Eine Förderung wird nicht jeden Tag in Anspruch genommen, sich rechtzeitig zu informieren und entsprechende Unterstützung zu erhalten ist daher sehr wichtig“, sagt Hans-Christian Pfarrkirchner, Leiter der Innovationsberatung der ITG Salzburg. Die Beratung sei kostenlos und umfasse neben Landes- auch Bundesförderungen.

Gerald Heerdegen berichtete, in den vergangenen acht Jahren drei verschiedene Förderungen auf Bundes- wie auf Landesebene mit einer Förderquote von 30 Prozent abgewickelt zu haben. Mit Umweltmaßnahmen spart das Unternehmen nunmehr rund 55.000 Euro pro Jahr beim Heizöl.

Wärme ist auch bei Honigmayr ein großes Thema: Der Honig darf nicht zu warm werden, daher wird der Temperaturanstieg mit ca. 100 Wärmesensoren gemessen. Die Daten werden unmittelbar auf das Handy übertragen, eine Reaktion ist daher sehr schnell möglich.

Die Teilnehmer des KMU-Ausschusses konnten sich bei der Führung durch die Abfüllanlage und das Labor ein Bild der modernen Anlage machen.

IV-IconInformationen zum Beitrag


Kontakt

Aniko Benkö

Mag. Aniko Benkö, MA

Arbeit, Soziales, Energie und Umwelt, Industriellenvereinigung Salzburg

T  +43 662 872 266 14
E   aniko.benkoe@iv.at

IV-Iconiv-positionen

Neueste Ausgabe lesen
iv-exklusiv Bild