Die digitale Wende gestalten: „Kreativität und Kommunikation machen den Unterschied“

Was passiert, wenn der digitale Wandel neue Produkte hervorbringt und das physische Produkt mit einer Dienstleistungs-Palette kombiniert wird? Bei Sony DADC in Anif bei Salzburg diskutierten PR-Profis und Digitalisierungsexperten. Die Industriellenvereinigung Salzburg lud zum Austausch.

Digitale Transformation war das Thema beim PR-Forum Industrie und der Plattform Digitale Zukunft. V.l.n.r.: Sigi Kämmerer, Franz Lesiw, Wolfgang Schneider

Wenn sich Digitalisierungsexperten mit PR-Fachleuten und CEOs unterhalten, bestätigt dies eine These: Digitalisierung beschränkt sich nicht auf IT-Themen, sondern wird als Business-Auftrag wahrgenommen. Der Einladung der Industriellenvereinigung Salzburg zum „PR-Forum Industrie“ und zur „Plattform Digitale Zukunft“ folgten am 15. November 22 Teilnehmer, um über Herausforderungen und Chancen der digitalen Transformation zu diskutieren. Erstmals wurden zwei Veranstaltungsformate zusammengelegt – ein Zeichen dafür, dass die Themenverschränkung in den Unternehmen gelebt wird. So etwa bei Sony DADC in Salzburg. Ein Ort, der sich anbietet, disruptive Innovationen und neue Geschäftsmodelle zu beleuchten und den Impulsen des Gastgebers zu lauschen. Franz Lesiw, Vice President European Services bei Sony DADC, verantwortet die Erweiterung der Service-Produktpalette und eine verstärkte Positionierung als Dienstleistungsunternehmen. Am Veranstaltungsnachmittag gab er Einblicke in die neue digitale Welt bei Sony DADC: „Die digitale Transformation bringt die Industrie ins Wanken. Umso wichtiger ist ein Change Prozess, der an das Kerngeschäft anknüpft und neue Geschäftsmodelle zulässt“, so der Experte.

Vordenken statt nachziehen
Die erfolgreichen unter den Großen sind Meister darin, neue Wege zu beschreiten. Denn sie beobachten nicht nur, sie setzen Trends. Vordenken statt nachziehen, so die Devise. Sony DADC etwa ist nicht nur ein weltweit führender Disc-Hersteller, sondern hat schon längst neue Geschäftsmodelle hervorgebracht. Was die Digitalisierungsexperten besonders gut können: Die Old Economy mit der New Economy zu verbinden und das physische Produkt mit der virtuellen Welt unter einen Hut zu bringen. Es ist ein Geschäftsmodell, das Visionen braucht, aber auch Mut zur Veränderung. Als Entertainment-Dienstleister schlägt Sony DADC deshalb Brücken von der Gegenwart in die Zukunft. Seit über 30 Jahren liefert das Unternehmen dank modernster Technologien Entertainment ins Wohnzimmer. Vorerst als B2B-Anbieter, mittlerweile als B2C-Dienstleister. Neben der starken Kernkompetenz in der Unterhaltungsindustrie macht das Unternehmen ein Drittel seines Umsatzes schon jetzt mit Lösungen, die außerhalb der Disc angesiedelt sind. Mit Verpackungs- und Logistiklösungen etwa, also „mit Geschäftsmodellen, die nicht unbedingt mit der Unterhaltungsindustrie zu tun haben“, so Lesiw.

Businessthema mit Fehlerkultur
Die größte Herausforderung sieht Sony DADC übrigens nicht darin, mit neuen Technologien die Wende zu schaffen, sondern die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Change-Prozess zu integrieren. Denn die digitale Transformation braucht eine Unternehmens- und Fehlerkultur, die den Wandel nicht zum IT- sondern zum Businessthema macht. „Am Ende des Tages werden Kreativität, Kommunikation und emotionale Intelligenz den Unterschied machen. Fachabteilungen, die in Silos denken, weichen agilen Teams“, prognostizierte Franz Lesiw.

Positionierung durch Kommunikation
Was der digitale Wandel mit der Kommunikation der Industriellenvereinigung zu tun hat, wurde bei der Präsentation der IV-Dialogkampagne „Meine Arbeit. Unsere Industrie.“ verraten. Das Image der Industrie und der Industriellenvereinigung sowie eine Bündelung der IV-Themen in der Kommunikation waren Thema des letzten Programmpunktes. Durch den Nachmittag führte Sigi Kämmerer, Koordinator des PR Forum Industrie und Leiter Hochschulkommunikation & Marketing der Fachhochschule Salzburg. Ein Impulsstatement gab es von Wolfgang Schneider, Vorsitzender der Plattform Digitale Zukunft und Niederlassungsleiter Siemens Salzburg.

Unsere Bildergalerie gibt Einblicke.

Kontakt

Mag. (FH) Gertraud Eibl, MAS

Presse & Kommunikation, Industriellenvereinigung Salzburg

T +43 662 872 266 79
gertraud.eibl@iv.at


IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild