Corporates und Startups: „Da treffen zwei Welten aufeinander“

HYVE verhilft seit 17 Jahren Unternehmen mit agilen Methoden und einem ganzheitlichen Ansatz zu innovativen Produkten. Wie das Zusammenspiel aus Corporates und Startups funktioniert, verrät HYVE-Geschäftsführer Markus Rieger. Die IV-Salzburg war vor Ort in München.

HYVE setzt auf agile Methoden und Open Innovation

HYVE bezeichnet sich als Schnellboot, das großen Firmentankern Innovationen bringt. Was macht Ihre Arbeit besonders?
Mit unseren Innovation Labs haben wir eine agile Methodik entwickelt, mit der wir erste Ideen zu Konzepten, Prototypen und letztlich zu Produkten entwickeln – die Fokussierung der Teams geschieht dies mit hoher Geschwindigkeit. Methodisch setzen wir stark auf Open Innovation. Das ist unser Vorteil gegenüber Unternehmen, deren Mitarbeiter neben Innovation bzw. Kreativität viele weitere Aufgaben haben. Im Sparring mit uns arbeiten pro Team und Thema drei bis vier Unternehmensvertreter zusammen. Wir involvieren zusätzliche Experten, von HYVE oder von außen.

Sie kooperieren mit dem neuen Startup Hub weXelerate in Wien. Wie sieht diese Zusammenarbeit aus?
Wir sind strategischer Innovationspartner von weXelerate und betreiben dort ein eigenes Innovation Lab. Dabei verfolgen wir das Ziel, Corporates und Startups zusammenzubringen, um gemeinsam neue Produkte zu entwickeln. Hier treffen erst mal zwei Welten aufeinander! Mit unserem Education Program bringen wir Startups und Corporates unsere agile Methodik bei und begleiten sie während der Zusammenarbeit.

Inwieweit helfen Sie Ihren Kunden mit neuen Arbeitsprozessen auf die Sprünge?
Sehr stark sogar, da Mitarbeiter unserer Kunden im Lab in kürzester Zeit ein „neues Arbeiten“ lernen, was auch die Kultur in Unternehmen positiv beeinflusst.

Was hindert die Unternehmen, diese Strukturen selber zu implementieren?
Vor allem in Konzernen ist ein großer Bedarf nach Strukturen und Prozessen vorhanden. Im Unternehmen ist es häufig schwierig, von innen heraus das Unternehmen von links auf rechts zu drehen. Innovation Labs sind hilfreich, weil neue Prozesse in einem agilen Projekt erlernt werden, bevor sie im Unternehmen implementiert werden.

Viele Ihrer Innovationen setzen auf gutes Design und Usability. Design Awards bestätigen das. Welche Rolle spielen die beiden Parameter?
Das Zusammenspiel aus gutem Design und User Experience wird immer zentraler. Ein guter Indikator ist hierfür, dass der Markt für User Experience Experten ausgesucht ist. Gutes Design und gute Usability entscheiden letztlich darüber, ob der Konsument das Produkt kauft oder nicht.

Digitalisierungsprozesse schreiten voran, und doch gibt es Ängste. Begründet?
Angst muss niemand haben, Digitalisierung ist vielmehr eine Chance, häufig aber auch ein Muss, um am Markt zu bestehen. Digitalisierung ist mit Optimierung verbunden und führt zu höherer Geschwindigkeit und Effizienz. Ängste entstehen dann, wenn etwas nicht greifbar ist. Daher ist es wichtig für Unternehmen, die Chancen der Digitalisierung zu verstehen.

Inwieweit führen Sie Produkte und Prozesse in die Disruption?
Viele Unternehmen kommen zu HYVE, um disruptive Produkte und Lösungen zu entwickeln. Parallel zum Kerngeschäft eines Unternehmens entstehen so neue Märkte bzw. neue Kundengruppen. Der Druck, neue Wege einzuschlagen, wächst für viele Unternehmen.

Wie steht es um eine Fehlerkultur?
Fehler zu machen ist unglaublich wichtig, wir sind hier in Mitteleuropa noch nicht so gut darin, weil wir Fehler gerne mit Scheitern in Verbindung bringen. Wichtig ist es, Fehler frühzeitig zu erkennen, aus Ihnen zu lernen und neue Wege einzuschlagen.

 

Markus Rieger arbeitet seit 2003 für die HYVE AG und ist seit 2009 Geschäftsführer der Tochtergesellschaft HYVE Innovation Community GmbH.

HYVE bietet einen Open Innovation Ansatz, der kundenzentrierte Innovationen fördert. Dadurch werden Nutzer, Kunden, Mitarbeiter, Händler, Experten, Zulieferer, Bürger und Kreative aktiv in die Entwicklung neuer Produkte und Services eingebunden. Seit der Gründung im Jahre 2000 gilt HYVE als Innovationspionier, als führender Think Tank im Bereich Co-Creation und als Mitbegründer der Forschung zu Community-basierter Innovation. Das international aufgestellte HYVE-Team verfügt über Kompetenzen in den Bereichen Innovationsmanagement, Marktforschung, Innovation Design, Produktentwicklung sowie Softwarelösungen für Ideenmanagement und Online Communities.

IV-IconInformationen zum Beitrag


Kontakt

Mag. (FH) Gertraud Eibl, MAS

Presse & Kommunikation, Industriellenvereinigung Salzburg

T  +43 662 872 266 79
E   gertraud.eibl@iv.at

IV-Iconiv-positionen

Neueste Ausgabe lesen
iv-exklusiv Bild