GROHAG fördert 50. Spürnasenecke: Forscher von morgen im Kindergarten Bruck

Die 50. Spürnasenecke im Land Salzburg wurde am 29. November 2018 im Kindergarten Bruck an der Großglocknerstraße eröffnet. Damit setzen die Initiatoren und Unterstützer des Forschungslabores für Kinder einen Meilenstein für frühkindliche naturwissenschaftlich-technische Bildung. Die IV-Salzburg freut sich über das Engagement der GROHAG, die gemeinsam mit dem Land Salzburg und der Gemeinde Bruck den Kindern neue Möglichkeiten des Enteckens und Experimentierens eröffnet.

Mit Unterstützung der Großglockner Hochalpenstraßen AG wurde im Kindergarten Bruck die 50. Spürnasenecke im Bundesland Salzburg installiert. GROHAG-Vorstand Johannes Hörl begrüßt und unterstützt die frühkindliche MINT-Förderung.

Die Spürnasenecke im Brucker Kindergarten spielt fortan in der pädagogischen Arbeit eine wesentliche Rolle. Das Ziel des Projektes ist es, die naturwissenschaftliche Kompetenz im Vorschulalter auszubauen und zu fördern. Kontinuierliche Fortbildungen der Kindergartenpädagogen stellen den optimalen Einsatz der Spürnasenecke sicher. „Die Großglockner Hochalpenstraße führt mitten in die hochalpine Kernzone des Nationalpark Hohe Tauern – das größte Schutzgebiet der Alpen. Die Hochgebirgsstraße bietet eine einzigartige Kombination von Natur und Technik für kleine und große Abenteurer. Die frühkindliche Neugier gilt es zu fördern. Mit der Spürnasenecke wird der naturwissenschaftliche und technische Forscherdrang von klein auf spielerisch gefördert. Durch unsere Förderung der Spürnasenecke im Gemeindekindergarten Bruck wird auch die Wertschätzung für unsere einzigartige Landschaft gestärkt“, so Johannes Hörl, Vorstand der Großglockner Hochalpenstraße AG, bei der Eröffnung im Kindergarten Bruck.

Spielerisches Lernen
Unzählige Fragen haben die kleinen Forscher, denen sie in der Spürnasenecke nachgehen können. Naturwissenschaftliche Experimente erklären technische Zusammenhänge; neben dem aus Holz gefertigten Mobiliar enthält jede Spürnasenecke zahlreiche Forscherutensilien und ein Handbuch mit über 80 Experimenten aus dem MINT-Bereich. Das Expeditions-Eichhörnchen „Elli“ führt spielerisch durch die Experimente, nimmt auch Mädchen die Scheu vor Technik und macht das Zusammenspiel von Natur und Technik anschaulich und begreifbar. Die GROHAG – selbst ein einzigartiges Beispiel für das harmonische Zusammenspiel von Natur und Technik – unterstützt gerne diese frühkindliche Bildung im Kindergarten Bruck.

Weiterführende Infos zum Projekt der Initiatoren Bernadette Unger, Caro Neudecker, Konrad Steiner und Gunther Seidl auf der Website der Spürnasenecke

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild