Ferien mit Technik und IT: Smart Summer war voller Erfolg

Mehr als Strand und Meer, mehr als Theorie: Praxiserfahrung und Einblicke in 15 Salzburger Industrieunternehmen bot der Smart Summer auch in diesem Jahr. Vom 17.07. bis zum 04.08.2017 veranstalteten die Industriellenvereinigung Salzburg, die Wirtschaftskammer Salzburg und akzente Salzburg ein Ferienprogramm der anderen Art.

Vom Beginn über den Druck bis zum fertigen Datenträger: bei Sony DADC im Reinraum

In drei Wochen haben drei Gruppen drei verschiedene Programme erlebt. Immer im Mittelpunkt: Spaß im Team und Begeisterung für die Technik. Auch die dritte und letzte Woche vom 31.07. bis zum 04.08. war thematisch so bunt gemischt wie die Bandbreite der Salzburger Industrie.

Slalom fahren mit dem Siegerski

Ein Besuch bei Atomic in Altenmarkt hat selbst bei hochsommerlichen Temperaturen die Lust auf´s Schifahren geweckt: was einen Powder-Tourenski vom Slalom-Race-Ski unterscheidet und warum diese aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden, das und mehr erklärte der Content Creation Manager Jakob Reisinger. Bei einer Werksführung demonstrierte er die Bandbreite der Atomic-Produktpalette an den jeweiligen Modellen. Nach dem Motto „Customize your own Ski“ durften die Teilnehmer ihren eigenen Ski designen. Noch im September wird eine Jury den Gewinner auswählen. Den Stockerlplatz kann der Sieger schon im kommenden Winter mit dem selbst gestalteten Ski erklimmen. Denn der Sieger-Entwurf wird als Einzelstück exklusiv produziert.

Rupert Buchsteiner, Human Resources Manager bei Atomic, freut sich über die Begeisterung seiner Gäste, denn „je früher Jugendliche mit Technik in Berührung kommen, desto besser können sie gefördert werden. Da wir immer wieder Stellen im Bereich der Technik zu besetzen haben, war es sofort klar, dass wir uns an diesem spannenden Projekt beteiligen“, so der HR-Manager.

Vom Einblick zum Durchblick

Bei Sony DADC in Thalgau haben die Jugendlichen einen Blick hinter jene Kulissen geworfen, wo die eigene Sammlung an DVDs, Blu-rays und Spielen herkommt. Von der Führung durch den Reinraum bis hin zu Infos über die globale, zentrale IT tauchten die Jugendlichen einen Vormittag lang in das Geschehen des Weltkonzerns ein. Ein besonderes Erlebnis war der Besuch der Produktionsstätte: in weißen Ganzkörperanzügen und mit weißem Schuhwerk durften die Jugendlichen in jene Hallen, in denen die Datenträger hergestellt werden: automatisierte Prozesse stellen sicher, dass die Vielzahl an Discs vom Beginn über den Druck bis hin zum fertigen Produkt jede einzelne Stufe durchläuft. An´s Tüfteln ging es beim Zusammenbauen eines robotischen Käfers. Wer schafft die Kurvenführung? Wer wird rausgekickt? Der Wettbewerb spornte die Teilnehmer zu Genauigkeit beim Konstruieren an. Ein Kurs in Farbenlehre und das Zusammenbauen eines Rechners rundeten das Programm ab. Einmal mehr zeigte sich in der dritten Smart Summer Woche, dass Technik zur Faszination wird.

Begeisterung für Präzision

Bei W&H Dentalwerke in Bürmoos erwartete die Jugendlichen eine Werksführung - angereichert mit vielen Informationen und Einblicken in die Produktion und die Anwendung von Instrumenten der innovativen Dentaltechnologie. „Mir hat besonders gut gefallen, dass bei W&H so präzise gearbeitet wird. Denn beim Zahnarzt wollen wir ja ohne Verletzungsgefahr behandelt werden“, erklärt der 12-jährige Matteo aus Salzburg. Er will sich später als Physiker Gravitationsgesetzen widmen, „weil das Universum so viele ungelöste Rätsel aufwirft“, so der Schüler der Salzburg International School.

Auch Solaris Austria hat Tür und Tor geöffnet - und das Innenleben eines Busses. Die Mädls und Burschen haben Neues über die Technik jener Fahrzeuge erfahren, die viele ab September wieder sicher zur Schule bringen werden: einen Oberleitungsbus von innen zu erkunden, das ist schon eine große Sache. Getoppt mit der Perspektive des Buslenkers, wie dies der zwölfjährige Severin glaubhaft demonstrierte.

Erste Programmier-Erfahrungen machten die Jugendlichen in der Fachhochschule Salzburg und auch bei IBM Salzburg. Besonders begeistert hat das die 14-jährige Angela aus Henndorf am Wallersee. Als HTL-Schülerin hat Angela bereits Erfahrungen mit Programmiersprachen. „Das ist so ähnlich wie Fremdsprachen-Lernen“, erklärt die angehende Informatikerin.

Angela hat sich bereits vor einem Jahr für einen Weg in der Informationstechnologie entschieden. Sie besucht eine HTL für Elektronik und technische Informatik. Der Smart Summer hat auch der Schülerin neue und vor allem praktische Erfahrungen ermöglicht. Und darüber hinaus Kontakte und Freundschaften gebracht.

IV-Salzburg-Präsident Peter Unterkofler ist begeistert vom Engagement der Jugendlichen während der Sommerferien. „Uns ist es wichtig, junge Talente zu fördern und für eine Karriere in technischen Berufen zu begeistern. Deshalb fangen wir schon früh und spielerisch damit an“, sagt Unterkofler. Wie schon bei der Eröffnung im festlichen Rahmen der Salzburger Residenz war auch Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf beim Abschluss mit dabei. „Ich freue mich, dass euch die Ferienwochen viele Möglichkeiten in der Technik und der IT nähergebracht haben. Und ich merke, da war auch viel Spaß dabei“, sagt die Landtagspräsidentin.

Nun geht es auch für die letzte Gruppe in die Sommerferien. Der bzw. die eine oder andere hat so richtig Lust bekommen, da weiterzumachen, wo das Smart Summer-Programm endet. Und wird sich schon bald ein bisschen leichter tun bei der Wahl der weiterführenden Schule oder des Berufs. 

Dokumentiert sind Auszüge der Smart Summer Technik- und IT-Ferienwochen 2017 in der Bildergalerie
Weitere Informationen zu allen Stationen und Betrieben, die dem Nachwuchs ein spannendes Programm geboten haben, finden Sie auf der Smart Summer Website.

Im September wird die IV-Salzburg über die Gewinnerin bzw. den Gewinner des Atomic „Customize your own Ski“-Wettbewerbs berichten. Wir sind gespannt auf das Sieger-Design!

Kontakt

Mag. (FH) Gertraud Eibl, MAS

Presse & Kommunikation, Industriellenvereinigung Salzburg

T  +43 662 872 266 79
E   gertraud.eibl@iv.at


IV-IconPOSITIONEN

iv-exklusiv Bild