Mehr FH-Plätze in Salzburg ab 2021/22

Schwerpunkt auf MINT und Digitalisierung stärkt den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort.

Mit der Vergabe von 339 MINT-FH-Anfängerinnern- und -Anfängerplätzen für das Studienjahr 2021/22 wird nun der für die Industrie so wichtige Fachhochschul-Ausbau in Österreich fortgesetzt. 25 zusätzliche Ausbildungskapazitäten wird es in Salzburg geben, 20 Plätze mehr für einen neuen Master Business Informatics und 5 Plätze werden beim Bachelor Wirtschaftsinformatik aufgestockt.

„Für die heimische Industrie ist der Fokus auf den MINT- und Digitalisierungs-Bereich essentiell“, zeigt sich die Geschäftsführerin der Industriellenvereinigung (IV) Salzburg, Mag. Irene Schulte, anlässlich der Umsetzung einer langjährigen Empfehlung der Industrie erfreut. Um Salzburg rasch aus der Krise zu führen, brauchen die heimischen Unternehmen hervorragend ausgebildete Fachkräfte – vor allem im MINT-Bereich.Für die IV-Salzburg ist Bildung die Basis für einen erfolgreichen Standort. Mit zahlreichen Initiativen im Land will man schon früh Mädchen und Frauen für technische Fächer und Berufe begeistern und auch während des Studiums gezielt fördern. Das Interesse für Technik müsse bereits im Kindergarten und in der Pflichtschule geweckt werden. Nun gilt es, die Vorhaben der Bundesregierung zum Ausbau des FH-Sektors weiter umzusetzen. Für die Industrie ist hier besonders der Ausbau mit MINT-Fokus sowie eine Anhebung der FH-Fördersätze wichtig. Entsprechende Maßnahmen für mehr MINT-Graduierte müssen schon jetzt gestellt werden, um so die Studienplätze im naturwissenschaftlich-technischen Bereich auch für die kommenden Jahre auszubauen.

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild