IV-Salzburg feiert: Vollversammlung und Industrieempfang im Kavalierhaus Klessheim

Rund 300 Gäste folgten der Einladung der IV-Salzburg zur Vollversammlung und zum Industrieempfang am 4. Juli 2018 im Kavalierhaus Klessheim.

Die IV-Salzburg-Vizepräsidenten Peter Malata und Marianne Kusejko mit Präsident Peter Unterkofler, Geschäftsführerin Irene Schulte und Ehrenpräsident Ali Schneider.

IV-Salzburg-Präsident Peter Unterkofler hielt im Kreis der Mitglieder und Ehrengäste aus Politik und Industrie Rückschau auf eine dynamische Entwicklung 2017/2018 sowohl auf landes- als auch auf bundespolitischer Ebene: „Die neue Landesregierung ist ambitioniert gestartet. Viele unserer Impulse finden sich im Regierungsprogramm. Das bestätigt unsere Vordenkerrolle“, zeigt sich Peter Unterkofler zufrieden. Als Motor werde die IV-Salzburg weiterhin in industriepolitischen Themen, in Infrastrukturfragen, in der MINT-Bildung und vielen weiteren Bereichen auftreten.

Aufgaben für Bund und Land
Auch die neue Bundesregierung habe ambitionierte Ziele angekündigt und die Erwartungen hochgeschraubt, so der IV-Salzburg-Präsident. Ihre Reformkonzepte würden in zahlreichen Punkten die Kernforderungen der Industrie treffen. Handlungsbedarf bestehe nach wie vor in den großen Zukunftsthemen, etwa im Hinblick auf die Pensionsausgaben, die nur durch längere Lebensarbeitszeiten in den Griff zu bekommen sind. Den Gesetzesentwurf zur Arbeitszeitmodernisierung wertet IV-Salzburg-Präsident Unterkofler als wichtige Weichenstellung und plädiert in der praktischen Ausgestaltung für eine Begegnung auf Augenhöhe mit den Mitarbeitern. Den Ansatz der Bundesregierung, mit einer Deregulierungsoffensive Sand aus dem Getriebe der Wirtschaft zu nehmen, begrüßt Unterkofler ebenso wie die Ratifizierung von CETA – gerade für unsere Salzburger Industrieunternehmen, die mit Exportquoten bis zu 98 Prozent am Weltmarkt agieren.

Stellschrauben für die Zukunft
Auch Eco-Austria-Direktor Dr. Tobias Thomas widmete sich in seiner Keynote den kritischen Fragen zur wirtschaftlichen Entwicklung unseres Landes und bekräftigte in seinen Aussagen die Forderungen des IV-Salzburg-Präsidenten, das Pensionsantrittsalter an die Lebenserwartung anzupassen. Mit Mythen und Wahrnehmungsverzerrungen wurde jedenfalls aufgeräumt – ein Appell, an den Stellschrauben zu drehen, die das Netzwerk der industriellen Unternehmen im laufenden Jahr weiter beschäftigen werden. Viele Konzepte sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene liegen auf dem Tisch. „Jetzt geht es darum, sie umzusetzen“, so der IV-Salzburg-Präsident.

Netzwerken im Kavalierhaus
Diskussionsstoff gab es genug für den anschließenden Industrieempfang im Kavalierhaus. Zum Netzwerken gekommen waren neben dem IV-Präsidium um Präsident Unterkofler und den Vizepräsidenten Marianne Kusejko (Sigmatek), Peter Malata (W&H Dentalwerk) und Leonhard Schitter (Salzburg AG) auch Vertreter aus der Politik. Landesrat Stefan Schnöll sprach erstmals in gesammelter Industrie-Runde über innovative Infrastruktur und nachhaltige Mobilitätskonzepte sowie über die Notwendigkeit, den Nachwuchs für politische und wirtschaftliche Fragestellungen zu begeistern.

Information und Service

Bildergalerie

Leistungsschau 2017/18: Jahresbericht der IV-Salzburg (4,7 MB)

Rede IV-Salzburg-Präsident Dr. Peter Unterkofler

Kontakt

Mag. (FH) Gertraud Eibl, MAS

Presse & Kommunikation, Industriellenvereinigung Salzburg

T +43 662 872 266 79
gertraud.eibl@iv.at


IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild