Industrie in Festspiellaune

Mit der Sonne um die Wette strahlten die Gäste beim diesjährigen Festspielempfang der Industriellenvereinigung Salzburg – ein Event, der sich bereits zum begehrtesten Industrie-Treffpunkt rund um die Festspieleröffnung etabliert hat.

Glanzvoller Auftakt zu den Festspielen über den Dächern Salzburgs: Peter Unterkofler, Präsident der Industriellenvereinigung, Barbara Unterkofler, Vizebürgermeisterin, Karoline Edtstadler,ÖVP-Delegationsleiterin, Helga Rabl-Stadler, Festspielpräsidentin, Lukas Crepaz, Kaufmännischer Direktor der Salzburger Festspiele und Mag. Stefan Lang von Tu Felix Austria.

 

IV-Salzburg-Präsident Peter Unterkofler begrüßte am 26. Juli 440 hochkarätige Gäste im stimmungsvollen Ambiente des M32 am Mönchsberg. Unter den Gästen waren viele Unternehmer und Spitzenmanager Österreichs, aber auch Vertreter aus der Bundes- und Landes-Politik wie Finanzminister Eduard Müller und Außen- und Kulturminister Alexander Schallenberg, Ex-Bundeskanzler Hartwig Löger , Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Landesräte Maria Hutter, Andrea Klambauer und Stefan Schnöll. Auch die Paris-Lodron-Universität Salzburg war hochkarätig vertreten: Der amtierende Rektor Heinrich Schmidinger sowie das gesamte designierte Rektorat unter Hendrik Lehnert führten angeregte Gespräche.

 

IV-Salzburg-Präsident Peter Unterkofler spannte den Bogen in seiner Rede von der historischen Figur des Jedermann, der sich charmant seiner Verantwortung entzieht -bis hin zu Gegenwartsproblemen der Gesellschaft wie Bildung und Klimawandel.

Verantwortung übernehmen und Maßnahmen durchsetzen

Niemand zweifle daran, dass unser Land möglichst intakt an die nachfolgende Generation übergeben werden müsse. Das sei aber nur mit einer verantwortungsbewussten Finanz- und Klimapolitik möglich. So solle sich Europa auf seine Stärken besinnen und nicht in einem nationalen Schneckenhaus verstecken. Verbotspolitik sei auch im Zusammenhang mit dem Klimaschutz abzulehnen.

Fakten nüchtern zu analysieren und die Diskussion sachlich zu führen sei das Gebot der Stunde – ob in Klimafragen, beim Pensionssystem oder internationalen Handelsabkommen. Gerade in der jetzigen, nicht nur wetterbedingt hitzegeladenen Vorwahlzeit gelte: „Nur verantwortungsvolles Handeln schafft Vertrauen. Nur Vertrauen schafft Investitionen. Und nur Investitionen schaffen Wohlstand“, so Unterkofler.

Salzburg Summit - Europa neu denken

„Wohlstand und sozialer Zusammenhalt sind keine Selbstverständlichkeit“,  betonte IV-Präsident Georg Kapsch im Zwiegespräch mit Peter Unterkofler. Deshalb diskutiere man die großen Trends und Herausforderungen beim Salzburg Summit, so Georg Kapsch.  Europa müsse auf der Hut sein, gegenüber anderen Weltregionen nicht zurückzufallen, mahnte Kapsch mehr Innovationskraft und Investitionen in Forschung und Entwicklung ein.

Salzburger Selbstverständnis

„Es sind die großen Erzählungen der Menschheitsgeschichte, um die es geht, schlug Landeshauptmann Wilfried Haslauer eine Brücke zwischen dem Salzburg Summit und dem heurigen Schwerpunkt des Festspielprogramms. Er erinnerte an die Umstände des ersten Weltkriegs, welche sich in der Komposition der 7. Sinfonie, „die Leningrader“ von Schostakowitsch (fulminant dirigiert von Teodor Currentzis) niederschlug. Von den großen Dramen der Vergangenheit müssen wir in der Gegenwart lernen - denn Frieden und Wohlstand sind nicht selbstverständlich.

Darf Kunst politisch sein?

Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler bezeichnete sich launig als Dessert des Redemenü´s und schloss als letzte Rednerin mit Dankworten an die Industriellenvereinigung und der Bitte an, den „Salzburg Summit“ genauso wie den Festspielempfang zu einer Tradition werden zu lassen. In ihrem Abriss über die Festspielproduktionen hob sie besonders das Engagement von Peter Sellars hervor und bedankte sich beim anwesenden Peter Lohmeyer für seine großartige Darbietung als „Tod“ im Jedermann. Die Frage: „Darf Kunst politisch sein“ beantwortete sie mit einem eindeutigen Ja.

Nach dem grandiosen Hörerlebnis der 7.“Leningrader“-Sinfonie von Schostakowitsch im Konzert traf man sich im Gastgarten der Blauen Gans vor der mächtigen Felsenkulisse der Pferdeschwemme. Dass Bundespräsident Van der Bellen zur Runde stieß und gemeinsam mit Frau Bundeskanzlerin Bierlein am IV-Tisch scherzte, hat den Abend noch schön abgerundet.

 

 

Der Festspielempfang war wieder ein stimmungsvolles Fest und gelungener Auftakt in die Festspielsaison 2019. Bilder des Abends finden Sie unter dem Artikel.

IV-IconInformationen Event


Kontakt

Mag. Irene Schulte

Geschäftsführerin, Industriellenvereinigung Salzburg

T +43 662 872 266 75
irene.schulte@iv.at

Event

Industrie in Festspiellaune

26.07.2019 - 26.07.2019
17:00 - 21:00 Uhr

Ort

Mönchsberg M32


IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild