iv-positionen

Kommentar Dr. Peter Unterkofler

Steigern wir die Quote!

Die Realität in Form der vierten Pandemiewelle hat uns eingeholt, werte Damen und Herren. Vor allem in Salzburg kämpfen wir an allen Fronten mit den Auswirkungen der steigenden Erkrankungen. Über die beschämend niedrige Impfquote im Europavergleich kann man nur entsetzt sein, und auch darüber, dass Österreich als erstes Land einen Lockdown für Geimpfte verhängen musste. Die Industrieunternehmen sind nach dem Wirtschaftsaufschwung nun wieder besonders gefordert: die Kontrollen der 3G-Regelung, fehlende Mitarbeiter aufgrund von Krankheitsfällen und Betreuungspflicht für schulpflichtige Kinder sind insgesamt außerordentliche Belastungen und führen in Kombination mit Lieferschwierigkeiten neuerlich zu Produktionseinbrüchen.

Neben persönlichen und gesundheitlichen Aspekten sollten auch soziale und wirtschaftliche in der Diskussion rund um die Pandemie berücksichtigt werden. Das gemeinsame Ziel muss eine allgemeine Erhöhung der Impfquote mit allen Mitteln sein. Die Einführung der Impfpflicht ist als politische Entscheidung und Ultima Ratio grundsätzlich zu akzeptieren, auch wenn die Meinungen dazu in der Unternehmerschaft ebenso auseinandergehen, wie in der Bevölkerung.  

Die Industrie muss im Interesse der Versorgungssicherheit am Laufen und die Lieferketten intakt gehalten werden. Wir haben in der Vergangenheit gesehen, wie wichtig das ist. Andernfalls kommt zum gesundheitspolitischen auch noch ein herber wirtschaftlicher Rückschlag hinzu. Das können und dürfen wir uns nicht leisten! 

Liebe IV-Familie, es bleibt zu hoffen, dass der Lockdown dieses Mal nach drei oder spätestens vier Wochen enden und der wirtschaftliche Schaden begrenzt werden kann. Ich wünsche Ihnen allen von Herzen ein besinnliches Weihnachtsfest, nur das Beste für das neue Jahr 2022 – und bitte bleiben Sie gesund!  

Ihr

Peter Unterkofler